Die Hundekrankenversicherung Agila Gesundheitspass

Wissenswertes zur Hundekrankenversicherung Agila Gesundheitspass

Die Hundekrankenversicherung Agila Gesundheitspass bietet ein breites Spektrum von Leistungen für die Finanzierung tierärztlicher Maßnahmen. So zahlt die Versicherung jährlich bis zu 1.000 Euro für diagnostische und therapeutische Maßnahmen ebenso wie für Pharmaka.

Hinzuweisen ist darauf, daß dies auch homöopathische Behandlungen umfaßt, die sich bei vielen Hundefreunden immer größerer Beliebtheit erfreuen. Zu erwähnen ist auch, daß die Begrenzung der jährlichen Auszahlungsleistung von 1.000 Euro nicht für tierärztliche Maßnahmen gilt, die im Gefolge eines Verkehrsunfalls des Vierbeiners notwendig wurden.

Running Dogs

Credit: TheGiantVermin

Weitere Leistungen beim Agila Gesundheitspass

Zu den weiteren Leistungen beim Agila Gesundheitspass gehört die Finanzierung von Operationen bis hin zum dreifachen Satz der tierärztlichen Gebührenordnung. Im Falle eines chirurgischen Eingriffs bezahlt die Versicherung zudem die Unterbringung in einer Tierklinik. Ist dieser Aufenthalt nicht durch eine Operation bedingt, so beträgt der maximale Erstattungsbetrag 1.000 Euro.

Wird bei einer Auslandsreise eine tierärztliche Behandlung notwendig, ist man mit der Hundekrankenversicherung von Agila auf der sicheren Seite: In den Versicherungsleistungen ist die Kostenübernahme bei Reisen bis zu einer Höchstlänge von zwei Monaten inbegriffen. Dies gilt auch für einen möglicherweise notwendigen Rücktransport des Vierbeiners. Und dies sogar weltweit.

Was ist nicht im Leistungsspektrum des Agila Gesundheitspasses enthalten?

Nicht im Leistungsspektrum der Police sind Maßnahmen enthalten, die im Bereich der Vorsorge liegen wie beispielsweise Floh- und Zeckenmittel, Gesundheitschecks, Wurmkuren oder Impfungen. Ebenfalls nicht Bestandteil der Versicherungsleistungen sind Kastration und Sterilisation. Zu verweisen ist auch darauf, daß bei Operationen ab dem sechsten Lebensjahr eine Selbstbeteiligung von 20 Prozent zu entrichten ist.

Der Leistungszuwachs beim Agila Gesundheitspass

Auf eine wichtige Besonderheit soll beim Agila Gesundheitspass hingewiesen werden: Wurde in einem Versicherungsjahr kein Leistung mit der Versicherung abgerechnet, sie es aufgrund der Folgen von Unfällen, Operationen oder der Behandlung von Erkrankungen, so erhöht sich im darauffolgenden Jahr der Versicherungsschutz für tierärztliche Behandlungen um 100 Euro.

Versicherungsbestimmungen zu Altersbegrenzung, Wartezeiten und Tarife

Ein Abschluß des Agila Gesundheitspasses ist maximal bis zum siebten Lebensjahr des Hundes möglich, wenngleich es für einige Rassen Ausnahmen gibt, denen zufolge ein Versicherungsbeitritt höchstens bis zum vierten Lebensjahr möglich ist. Die Karenzzeit, sprich die Zeitspanne während der nach Abschluß des Vertrages kein Anspruch auf Leistungen besteht, beträgt drei Monate.

Die Höhe des Versicherungsbeitrags und der Versicherungstarife ergibt sich aus dem Alter und der Rasse des Hundes. Hinsichtlich des Alters gibt es zwei Stufen: Die erste bezieht sich auf ein Alter des Vierbeiners bei Vertragsabschluß von zwei Monaten bis vier Jahren, die andere von fünf bis sieben Jahren.

Weiter zu: Agila Gesundheitspass Hundekrankenversicherung